Allergieauslöser: Pollen, Hausstaub, Tierhaare, Schimmelpilze

Allergieverursacher unter dem Elektronenmikroskop: Eine Milbe. Ein Elektronenmikroskop setzen wir zwar nicht ein, aber wir räumen der genauen Befunderhebung und Diagnostik von Allergien einen hohen Stellenwert ein. Die immunologische Allergiediagnostik nehmen wir in einem eigenen qualitätsgesicherten Labor vor. Neurodermitis, Nesselsucht, Medikamentenallergie, Allergien an Auge oder Nase durch Stoffe aus der Umwelt (Pollen, Pilze, Milben usw.), Insektengiftallergie, Allergien gegen Zahnersatz, allergische Hautreaktionen durch Allergien am Arbeitsplatz oder zuhause sind Anlass für fachärztliche allergologische Diagnostik.
Allergien gegen Pollen, Milben, Pilze und Bienen- oder Wespengift können mit der
Spezifischen Immuntherapie (SIT), auch Hyposensibilisierung genannt, behandelt werden. Nach einem genau festgelegten Schema erhalten die Patienten Extrakte der Allergieauslöser verabreicht, um die Immunabwehr zu einer Reaktion gegen die Allergie stimulieren. Die Behandlung erfolgt entweder mit Spritzen unter die Haut, mit Tabletten, die unter die Zunge gelegt oder Lösungen, die in den Mund getropft werden:
Neu ist für viele die Impftablette: Gräserpollenallergiker können ganzjährig mit einer Tablette pro Tag gezielt gegen die Allergie behandelt werden. Diese Tablette ist nicht zu verwechseln mit der altbekannten Unterdrückung der Allergie durch antiallergische Medikamente. Es handelt sich um eine Hyposensibilisierung.

Foto: Sebastian Kaulitzki - Fotolia

blogEntryTopper